Abstellkammer ordentlich und sauber gestalten

Abstellkammer - Vorräte in Dosen

Um die Abstellkammer ordentlich und hygienisch zu gestalten, lagerst du angebrochene Lebensmittel am besten in Vorratsdosen.

Jeder braucht sie. Und fast jeder denkt nur ungern an sie: die Abstellkammer. Dunkel, staubig, chaotisch, vollgestopft – so sieht die Abstellkammer der meisten Menschen aus. Von Ordnung, System und Sauberkeit ist hier keine Spur! Schönes Wohnen sieht anders aus…

Warum ist das so?

Ich kann dir sagen warum. „Wo stelle ich das jetzt nur hin?“ „Jetzt noch schnell die Einkäufe wegräumen.“ „Ich geh mal schnell einen Schraubenzieher holen.“ Wenn du nach den Prinzipien „Aus den Augen – aus dem Sinn“ und „Ich brauche das schnell – ohne Rücksicht auf Verluste“ handelst, zieht ganz schnell das Chaos ein. Natürlich unter der Annahme, dass deine Rumpelkammer überhaupt schon mal ordentlich war. Und wie putzt du Chaos? Ja, genau! Überhaupt nicht! Und so zieht der Staub ein. Bevor du jetzt anfängst, deine Abstellkammer systematisch und ordentlich zu gestalten, beachte diese fünf Grundregeln für den täglichen Umgang mit deiner Abstellkammer. So macht Wohnen definitiv mehr Spaß!

 

Abstellkammer - Haken für Wäscheständer

Deinen Wäscheständer kannst du in der Abstellkammer auch gut an Haken aufhängen.

5 Grundregeln für deine Abstellkammer:

  1. Das gehört rein.

    Lang haltbare Lebensmittel, Vorrat an Kosmetikartikeln, Batterien, Leuchtmittel, Putzmittel, Staubsauger, Bügeleisen, Besen, Putzeimer, …

  2. Das gehört nicht rein.

    Defekte Geräte, leere Batterien, kaputte Leuchtmittel, abgelaufene Lebensmittel, saisonale Dekoration, Müll, …

  3. Alles zurück an seinen Platz.

    Alles was du rausnimmst, kommt an exakt dieselbe Stelle wieder rein. Handle nicht nach dem Motto „Schnell mal…“ ohne Rücksicht auf die Ordnung in deiner Abstellkammer.
  4. Für Neues Platz schaffen.

    Neue Sachen brauchen einen extra Platz. Wenn keiner da ist, müssen sie woanders hin oder etwas anderes muss gehen. Falls es wirklich nötig ist, kannst du deine Abstellkammer auch vergrößern – räumlich oder durch ein besseres Ordnungssystem.

  5. Regelmäßige Pflege.

    Auch die Abstellkammer verdient regelmäßige Pflege. Am besten ein Mal pro Woche den Boden saugen, wischen und alle Regalböden einmal feucht abwischen.

Wenn du diese fünf Regeln im Alltag beachtest, wirst du lange Freude an deiner neuen Abstellkammer haben. Jetzt gilt aber erstmal: aus Alt mach Neu. Die folgenden fünf Schritte helfen dir bei der Umgestaltung und Umordnung deiner Kammer.

 

Abstellkammer - Böden

Die Böden der Regale in deiner Abstellkammer solltest du regelmäßig reinigen.

5 Schritte zu deiner perfekten Abstellkammer:

  1. Räum alles raus.

    Um dir einen Überblick zu verschaffen und leichter entrümpeln zu können, muss erstmal alles raus. Wenn du die Sachen schon (grob) sortiert hattest, behalte diese Ordnung beim Rausräumen bei. Dann fällt das Einräumen später leichter.

  2. Überprüfe dein Ordnungssystem.

    Schau dir dein Ordnungssytem genau an. Hat es alles, was du brauchst? Ist es groß genug oder gar zu groß? Kannst du die Sachen so einräumen, dass alle leicht zugänglich sind? Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, deine Regale anzupassen. Nicht irgendwann! Denn sind wir mal ehrlich: Wann ist irgendwann? In der Regel: Nie! Und willst du wirklich so lange mit einer muffigen Abstellkammer leben?
    Kleiner Tipp: Z.B. IKEA hat für viele Zwecke passende Systeme sowie Schachteln und Boxen.

  3. Sorge für gute Beleuchtung.

    Was nützt dir die ordentlichste und sauberste Abstellkammer, wenn es darin stockdunkel ist und du dich nur mit Taschenlampe zurechtfindest? Ist kein Deckenanschluss vorhanden, reicht auch eine Lampe mit Stecker. Wichtig: Nicht die Lampe macht’s schön hell, sondern das Leuchtmittel! Am besten verwendest du eine energiesparende LED mit mindestens 400 Lumen Lichtstärke.

  4. Putz deine Abstellkammer.

    Eine leer geräumte Abstellkammer putzt sich am besten. Jetzt ist also der perfekte Zeitpunkt dafür! Wisch einmal mit einem feuchten Lappen (Wasser und evtl. ein mildes Reinigungsmittel) über alle Oberflächen.

  5. Entrümple mit der Vier-Kisten-Methode.

    Was gehört tatsächlich in die Abstellkammer? Was brauchst du noch? Was ist abgelaufen oder defekt? Sortiere deine Sachen mit der Vier-Kisten-Methode.

  6. Räume alles wieder rein.

    Alles, was du tatsächlich noch brauchst und auch in eine Abstellkammer gehört, räumst du jetzt wieder ordentlich zurück. Die Sachen solltest du gut sortieren. Schweres gehört nach unten, leichtes nach oben. Was du häufig brauchst, stellst du in Griffhöhe. Was du seltener brauchst, kommt ganz hoch oder runter.
    Kleiner Tipp für alle Eltern mit kleinen Kindern: Ist die Rumpelkammer für die Kleinen jederzeit zugänglich (z.B. bei einem offenen Wandschrank im Flur) solltest du natürlich auch darauf achten, dass Gefährliches wie Putzmittel und Schrauben nicht für die Kleinen erreichbar sind.

Fertig? Dann wünsche ich dir ein schöneres Wohnen mit deiner neuen, ordentlichen und sauberen Abstellkammer.

Und nicht vergessen: Beachte die 5 Abstellkammer-Regeln, damit dein Abstellraum so ordentlich und sauber bleibt, wie du ihn dir jetzt gestaltet hast.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: