Wohnung verschönern – Beschriftung für Wäschesammler

Wäschesammler nachher

Mein Wäschesammler hat heute neue folierte Etiketten bekommen. Diese sind jetzt abwaschbar und verknicken nicht mehr.

Meine Aktion „Wohnung verschönern“ geht heute in die dritte Runde. Nach Küchenkräutern und meiner Bank im Flur ist heute mein Wäschesammler an der Reihe. Die Beschriftung nach Wäschesorten habe ich vor einigen Monaten mal ganz schnell gemacht, richtig gefallen hat sie mir aber nie. Also muss jetzt etwas neues her!

Praktische Wäschesammler

Wäschesammler, Wäscheturm, Wäschetrenner, Wäschesortierer – wie auch immer du ihn nennen magst. Der Wäschesammler ist für mich ein Muss in jedem Haushalt. Durch ihn sparst du Zeit und Nerven. Kein lästiges Sortieren mehr. Keine Wäschstapel auf dem Fußboden im Badezimmer. Keine verwaschene Kleidung mehr. Vorausgesetzt natürlich jedes Haushaltsmitglied hält sich an die vorgegebene Sortierung und wirft die Kleidung da rein, wo sie reingehört.

Warum und womit beschriften?

Damit wäre die Frage nach dem Warum auch schon beantwortet. Wäschesammeler machen einfach Sinn! Nur ohne Beschriftung weiß keiner so genau wo was einsortiert werden soll. Ist schon Schmutzwäsche in einem Fach vorhanden, weißt du natürlich, was hier noch rein soll. Oder nicht? Schwierig wird es bei gleichfarbiger Wäsche, die bei unterschiedlichen Temperaturen und / oder mit unterschiedlichem Waschmittel gewaschen werden muss.

Wäschesammler-Etiketten - vorher

So sahen die Etiketten an meinem Wäschesammler vor der Verschönerungs-Aktion aus.

Ein Beispiel

Du hast zwei Sorten schwarzer Wäsche: schwarze Wäsche, die du immer auf 40 Grad mit Farbwaschmittel wäschst und schwarze Feinwäsche, die nur bei maximal 30 Grad mit Feinwaschmittel gewaschen werden darf. Woher sollen deine Kinder nun wissen, wo sie ihre schwarze Matschhose reinwerfen sollen? Richtig! Ohne Beschriftung garnicht. Wenn sie noch zu klein sind, natürlich auch nicht mit Beschriftung, aber dafür fällt dir sicher eine schöne Zeichen-Schrift ein.

Etiketten mit Schrift oder symbolischen Zeichen

Mein Sohn versteht im Moment auch etwaige kleine Zeichen auf dem Etikett für den Wäschesammler noch nicht, von daher habe ich mich für ganz normale Beschriftung entschieden. Auf Robin bin ich schon stolz, wenn er die Schmutzwäsche überhaupt in irgendein Fach im Wäscheturm wirft.

Wieviele Etiketten?

Wie stark du deine Wäsche trennst, bleibt natürlich dir selbst überlassen. Du kannst wie ich für jede Waschladung ein Fach belegen oder nur nach Grad oder Farben sortieren. In letzterem Fall bleibt dir ein Nachsortieren aber natürlich nicht erspart.

Neue Etiketten für meinen Wäschesammler

Meine bisherigen Etiketten waren zwar ganz schön, aber sind nicht besonders langlebig. Deshalb habe ich mich jetzt für folierte Etiketten entschieden. Einfach die Etiketten in einem Textverarbeitungsprogramm anlegen, ausdrucken und mit einem Laminiergerät einlaminieren. Dann noch ein Loch rein, Schnur dran und an das entsprechende Fach im Wäschetrenner befestigen. Fertig!

Ich will auch einen Wäschesammler!

Du hast noch keinen Wäschesammler, nach meinem Beitrag aber Lust bekommen, das tolle System mal auszuprobieren?

Hier habe ich eine kleine Auswahl an Wäschetrennern für dich zusammegestellt. Vielleicht ist ja das Passende dabei? Grundsätzlich solltest du bei der Suche immer die Augen auch nach anderen Möbeln offen halten, die du zum Wäschetrenner umfunktionieren kannst. Beispiele: Schuhkipper und Kommoden!

Noch mehr Wäschesammler findest du auch auf meiner Pinnwand auf Pinterest!

 

Und falls du doch statt einem großen Wäschesammler, mehrere kleine aufstellen willst, kann ich dir diesen Wäschekorb von 3 Sprouts ans Herz legen. Er ist sooo süß! Es gibt ihn übrigens nicht nur mit Reh-Motiv, sondern auch Löwe, Eisbär, Krake, Orang-Utan, Schwan und Ziege. Vielleicht bekommt Robin den Löwen zu Weihnachten. Er liebt es Wäsche in den Wäschekorb zu schmeißen…

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: